Download e-book for kindle: Aktueller Stand der Thrombolysetherapie by F. Bachmann (auth.), Professor Dr. J. van de Loo, Professor

By F. Bachmann (auth.), Professor Dr. J. van de Loo, Professor Dr. F. Asbeck (eds.)

ISBN-10: 3540150765

ISBN-13: 9783540150763

ISBN-10: 3642702066

ISBN-13: 9783642702068

Show description

Read Online or Download Aktueller Stand der Thrombolysetherapie PDF

Similar german_12 books

Dr. med Frank H. Mader, Dr.med. Herbert Weißgerber (auth.)'s Der Assistenzarzt in der Allgemeinpraxis: Handbuch für PDF

Die praxisnahe Zusammenfassung aller Bestimmungen aus dem Vertragsarztrecht bei der Beschäftigung eines Weiterbildungsassistenten sowie der tarif- und versicherungsrechtlichen Aspekte, die zahlreichen Organisationshilfen, Vergütungstabellen und Checklisten erleichtern dem niedergelassenen Kassenarzt und seinem Assistenten den ungewohnten Umgang mit dieser Materie.

Download PDF by G. Kautz, F. Weinhofer, F. A. Bahmer (auth.), Dr. med. G.: Hämangiome: Diagnostik und Therapie in Bild und Text

Hämangiome haben Ärzte und Eltern schon seit Jahrzehnten beeindruckt. Jedoch waren die Behandlungsstrategien bisher sehr kontrovers und es fehlte eine fundierte wissenschaftliche Handlungsbasis. Nach ersten Erfolgen mit der Röntgenbestrahlung und den Spätfolgen dieser Therapie wurde dann zumeist nur noch konservativ vorgegangen.

Additional info for Aktueller Stand der Thrombolysetherapie

Example text

Nach 4,7-12,5 Std. [6]. , bei Patienten mit persistierendem Koronararterienverschluß 18,15± 1,9 Std. [6]. Von 50 Patienten ohne Angiographie in der Akutphase zeigten 6, bei denen Angiographie in der 4. Woche ein offenes Infarktgefäß nachwies, keinen signifikanten Anstieg der Serum CK-MB Aktivitätskurve über 15 E. Bei diesen Patienten war die intravenöse Streptokinase-Infusion frühzeitig, d. h. 1,1 ± 0,8 Std. nach Einsetzen der Symptome, eingeleitet worden. Bei den verbleibenden 44 Patienten betrug die Zeit vom Beginn der intravenösen Streptokinase-Infusion bis zum CK-MB Maximum 9,6 ± 3,6 Std.

In 1979, and Elliot et al. in 1979, some of which are prospective studies with random aIlocation to treatment-groups, venographicaIly established substantiallysis can be achieved with streptokinase in 65 to 75% of the patients, whereas 25 similar figures with heparin seem to be 10-25%. In some of the studies this difference has been statistically highly significant. In my opinion this can be looked upon as facts. And at the same time reduced frequency of thrombolysis can be expected with increased length ofhistory.

The phlebograms were evaluated by the radiologist without knowledge of the original therapy given. The results were c1assified as "Normal veins", "Slight post-thrombotic changes", inc1uding recanalisation with pathological vein wall contours and lack of normal valves, and "Major post-thrombotic changes" with the persistence of occ1usion of main sterns. The clinical examination was also performed without knowledge of the original therapy given, and special attention was given to new episodes of thromboembolic disease in the follow-up period, as well as to the duration of anticoagulant therapy.

Download PDF sample

Aktueller Stand der Thrombolysetherapie by F. Bachmann (auth.), Professor Dr. J. van de Loo, Professor Dr. F. Asbeck (eds.)


by Kevin
4.3

Rated 4.83 of 5 – based on 4 votes