Ärƶte-Memoiren: Aus Vier Jahrhunderten by Dr. Med. Erich Ebstein (auth.), Dr. Med. Erich Ebstein PDF

By Dr. Med. Erich Ebstein (auth.), Dr. Med. Erich Ebstein (eds.)

ISBN-10: 3642485235

ISBN-13: 9783642485237

ISBN-10: 3642485901

ISBN-13: 9783642485909

Show description

Read Online or Download Ärƶte-Memoiren: Aus Vier Jahrhunderten PDF

Best german_12 books

New PDF release: Der Assistenzarzt in der Allgemeinpraxis: Handbuch für

Die praxisnahe Zusammenfassung aller Bestimmungen aus dem Vertragsarztrecht bei der Beschäftigung eines Weiterbildungsassistenten sowie der tarif- und versicherungsrechtlichen Aspekte, die zahlreichen Organisationshilfen, Vergütungstabellen und Checklisten erleichtern dem niedergelassenen Kassenarzt und seinem Assistenten den ungewohnten Umgang mit dieser Materie.

Download e-book for iPad: Hämangiome: Diagnostik und Therapie in Bild und Text by G. Kautz, F. Weinhofer, F. A. Bahmer (auth.), Dr. med. G.

Hämangiome haben Ärzte und Eltern schon seit Jahrzehnten beeindruckt. Jedoch waren die Behandlungsstrategien bisher sehr kontrovers und es fehlte eine fundierte wissenschaftliche Handlungsbasis. Nach ersten Erfolgen mit der Röntgenbestrahlung und den Spätfolgen dieser Therapie wurde dann zumeist nur noch konservativ vorgegangen.

Additional info for Ärƶte-Memoiren: Aus Vier Jahrhunderten

Example text

Man setzt sie nam1ich riickwarts auf einen Esel, sie miissen den Schwanz als Zaum in den Handen halten, und man fiihrt sie also mit Gespott in der Stadt herum, zur Stadt hinaus, und die Buben werfen mit Kot nach ihnen. Am 21. Juli, als ich am Sonntag zuvor an die Kirchtiiren hatte anschlagen lassen, ich wiirde lesen, fing ich im Kollegium in aula medicorum [im Horsaal der Mediziner] an zu lesen, hielt zuvor eine lange Peroration [Ansprache], danach exlizierte ich das Buch des Galenus iiber die Ursachen der Krankheiten, dabei waren fast alle Arzte und die meisten Professoren im Anfang, hernach hatte ich zwei Zuhorer, das waren Niederlander.

Wie es noch abgelaufen, habe ich nicht erfahren .... IndeB trug sich zu, daB der General-Leutenant Demini nach tJtersen kam, dem Herrn Geheimbten Rat von Buchwald, oder vielmehr dessen Liebste -weil der Herr nicht zu Hans und ein alter Herr war, und sie sehr schon - eine Visite geben. Als aber ohngefiihr der Herr Geheimbte Rath zu Hause kombt und diesen vornehmen Gast findet, waren sie beiderseits daruber erschrocken. Jedoch muBte ihm alle Ehre mit kOstlichem Wein und Gastbieren erwiesen werden.

Es kamen auBer den Studiosen viele andere Herren und Biirger dazu. wie auch Demoisellen (Madchen) ob es gleich eine Mannsperson war, urn zuzuschauen. Auch die Monche gingen hinein. Ich hatte allezeit einen Trieb in mir, mich von allem, was einem Medico (Arzte) zu wissen vonnoten ist und worin sich nicht aIle gem bemiihen, zu unterrichten, damit ich, weil ich stets horte, wie viele Medici schon zu Basel waren, und wie vieler man noch gewartig ware, wenn ich heimkehrte, mich wiiBte durchzubringen, auch vielleicht vor andern mich hervortun mochte, weil ich wohl wuBte, daB mein Vater viel schuldig war und eine geringe Besoldung von seinem Dienst hatte, sich fast nur mit Tischgangern durchbringen muBte, und mir wenig wiirde zu Hilfe kommen konnen; ich dachte damals wenig daran, daB er noch im hohen Alter wieder sich beweiben und soviel Kinder zeugen wiirde.

Download PDF sample

Ärƶte-Memoiren: Aus Vier Jahrhunderten by Dr. Med. Erich Ebstein (auth.), Dr. Med. Erich Ebstein (eds.)


by William
4.2

Rated 4.87 of 5 – based on 34 votes